Monatsarchiv: Juli 2008

23:23h: Polizisten stürmen gerade das AsylwerberInnenheim in der Weissgasse 12, 1170 Wien!

Wer Zeit hat bitte hinkommen!!!!!

„Gegen 22.15 Uhr stürmten 10 bis 12 vermummte Polizisten einer Spezialeinheit (vermutlich WEGA, aber noch nicht bestätigt) das Kolpingheim in der Weissgasse 12 (eine Seitenstraße der Ottakringerstr) in Hernals, 17. Gemeindebezirk in Wien, wo unter anderem AsylwerberInnen bzw migrantische Familien untergebracht sind. Zweck der Razzia ist noch unklar, doch nach dem Eintreffen einiger AntirassistInnen wird nun immer mehr Polizei zugezogen. Derzeit sind an die 4 Streifenwagen vor Ort und ca. 25 – 35 AktivistInnen, die am gegenüberliegenden Gehsteig das Geschehen im Haus beobachten. Die nach wie vor vermummten Polizeibeamten in Riotuniform sind gelegentlich im Stiegenhaus zu sehen – nachdem ihnen die Menschen auf dem Gehsteig davor aufgefallen sind, wurden in den betroffenen Wohnungen die Jalousien hinuntergelassen.

Weil immer mehr Polizei eintrudelt und die Situation nach wie vor unklar ist, ist herkommen sicher kein Nachteil!
Kein Mensch ist illegal!

Weissgasse 12 – J-Wagen Johann-Nepumuk-Bergger-Platz oder 44 Ortliebgasse
Hinkommen, weitersagen und FreundInnen mitnehmen!

Bleiberecht für alle!“

Textquelle: indymedia

FÜR FREIHEIT – GEGEN WAHNSINN!

Am Samstag den 12. Juli findet die mittlerweile 12. Regenbogenparade statt. Die Parade findet in Erinnerung an das erste Aufbegehren von Lesben und Schwulen gegen polizeiliche Willkür im Juni 1969 in der New Yorker Christopher Street statt – weshalb in vielen Ländern ähnliche Veranstaltungen auch CSD (Christopher Street Day) genannt werden.

In den vergangenen Tagen und Wochen wurde in unseren Nachbarländern auf ähnlichen Veranstaltungen gefeiert. Viele davon waren schon im Vorfeld mit massiven Anfeindungen seitens Nazigruppen, rechter Recken jeglicher Ausrichtung, sowie Kirchen (allen voran: fundamentalistische KatholikInnen) konfrontiert. Dabei blieb es aber nicht! Zuletzt musste in Budapest ein massives Aufgebot der Polizei die dortige gay parade vor Molotowcocktail – werfenden Nazis schützen. In Brno/Brünn gab es ähnliche Szenen, in Bulgarien ebenso (wie auch an unzähligen anderen Orten)!

Es ist nicht voraussehbar, ob die Aktionen des Nazi-Abschaums andernorts, auch die momentan recht lose organisierte Naziszene in Wien motivieren kann, die örtliche Parade zu stören.

Aber Gefahr droht auch von anderer Seite: Man gebe doch mal den Begriff „Homosexualität“ in der Suchfunktion bei http://www.kath.net/ (Forum der ganz besonders „katholischen KatholikInnen“) ein! Weiterlesen

Starbucks gewerkschaftsfeindlich!

Heute am 5. Juni 2008 findet der globale Aktionstag gegen die gewerkschaftsfeindliche Unternehmenspolitik von Starbucks, an dem sich auch die lokalen Syndikate der FAS beteiligten, statt! Infos hier:

www.syndikate.at

www.seccionstarbuckscnt.wordpress.com

www.starbucksunion.org

www.gda.iwa-ait.org