Weit weg …

… von der Basis ist die Führung, und oft sogar die Personalvertretung. Ein Bericht der KIV zu den Arbeitsbedingungen in den Wr. Geriatriezentren.

Behandlung der Bediensteten

Von denen, die mit den BewohnerInnen der Geriatriezentren arbeiten, wird menschliches Handeln selbstverständlich gefordert.

Allerdings: der Fisch beginnt am Kopf zu stinken, eine menschliche Behandlung der Bediensteten ist nicht überall üblich. Froh sein, dass der Arbeitsplatz erhalten bleibt, das ist angesagt! Und still sein, natürlich.

Da fehlt

die Wäsche, da fehlt Material, da wird kontrolliert – vor allem die schriftliche Dokumentation. Da werden Konkurrenzen – zwischen Stationen, zwischen Personalgruppen – geschürt, da wird gedroht.

Mit Respekt und menschenwürdiger Arbeit hat das Betriebsklima und das Arbeitsumfeld oft nicht viel zu tun.

Krank geworden? Gar nicht gut!

Das geht zu Lasten der KollegInnen – wenn das so bleibt, dann, dann aber auch……Niederschriften sind nicht selten nach Krankenständen. Und die so genannten „Krankenstandsrückkehrergespräche“ – was für ein Wort – nicht immer und überall freundschaftlich.

Wer betreibt?

Das Geriatriezentrum Am Wienerwald soll gesperrt, das Preyer übersiedelt und viele neue Häuser eröffnet werden. Also wird das GZW personell ausgedünnt, natürlich schon lange vor der Sperre.

Und im Dunkel liegt, wie das mit den neuen Häusern werden soll. Wer wird sie betreiben? Alle der Krankenanstalten-Verbund? Die meisten der KAV? Wer noch?

Datum: 10.01.2010

Behandlung der Bediensteten

Von denen, die mit den BewohnerInnen der Geriatriezentren arbeiten, wird menschliches Handeln selbstverständlich gefordert.

Allerdings: der Fisch beginnt am Kopf zu stinken, eine menschliche Behandlung der Bediensteten ist nicht überall üblich. Froh sein, dass der Arbeitsplatz erhalten bleibt, das ist angesagt! Und still sein, natürlich.

Da fehlt

die Wäsche, da fehlt Material, da wird kontrolliert – vor allem die schriftliche Dokumentation. Da werden Konkurrenzen – zwischen Stationen, zwischen Personalgruppen – geschürt, da wird gedroht.

Mit Respekt und menschenwürdiger Arbeit hat das Betriebsklima und das Arbeitsumfeld oft nicht viel zu tun.

Krank geworden? Gar nicht gut!

Das geht zu Lasten der KollegInnen – wenn das so bleibt, dann, dann aber auch……Niederschriften sind nicht selten nach Krankenständen. Und die so genannten „Krankenstandsrückkehrergespräche“ – was für ein Wort – nicht immer und überall freundschaftlich.

Wer betreibt?

Das Geriatriezentrum Am Wienerwald soll gesperrt, das Preyer übersiedelt und viele neue Häuser eröffnet werden. Also wird das GZW personell ausgedünnt, natürlich schon lange vor der Sperre.

Und im Dunkel liegt, wie das mit den neuen Häusern werden soll. Wer wird sie betreiben? Alle der Krankenanstalten-Verbund? Die meisten der KAV? Wer noch?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s