Monatsarchiv: Juli 2010

STATEMENT VERSCHIEDENSTER FREIRÄUME, VEREINE UND PROJEKTE ZUR STETIG STEIGENDEN REPRESSION

Am Nachmittag des 06.07.2010 wurde gegen 16.00 Uhr das Schloss des Vereinslokals Kaleidoskop in der Schönbrunnerstraße 91, 1050 Wien, von der Polizei aufgebrochen und die Tür eingetreten. Zahlreiche – teilweise private – Gegenstände wie Computer, Festplatten, Workshopmaterialien, sowie der Tresor inklusive der darin befindlichen Handkassen und Dokumente wurden mitgenommen, sowie weiterer Sachschaden angerichtet. Der Verein wurde von dem Einbruch der Exekutive nicht informiert. Um ca. 18.00 Uhr fand eine Nutzerin des Freiraums die Räumlichkeiten von der Feuerwehr verschlossen vor. Erst im Laufe des Abends konnte der Schaden begutachtet werden.

Weiterlesen

Diese Art von Ordnungspolitik ist inhuman, dumm und schädlich

Bezug nehmend auf die derzeitige Verteibung und Gefährdung der User_innen am Karlsplatz haben wir ein Interview mit JES (Junkies, Ehemalige und Substituierte) geführt. Wir hoffen, dass die Antworten besonders auf Drogen gebrauchende WienerInnen einen motivierenden Einfluss haben & wünschen viel Inspiration beim Lesen.

LISA: JES ist eine selbstorganisierte Interessensvertretung von DrogenkonsumentInnen, Ex-UserInnen und Substituierten in Deutschland. Wie seid ihr entstanden und was sind eure Ziele?

JES: JES entstand Ende der 80er Jahre als Antwort auf die zunehmende Stigmatisierung  Drogen gebrauchender Menschen in Deutschland. Aufgrund der Ausbreitung von HIV in der Gruppe der IVDU* wollten wir unsere Bedarfe bezüglich Information und Einbeziehung selbst artikulieren und dies nicht weiter Stellvertretern wie Ärzten, Sozialarbeitern oder gar Politikern überlassen. Weiterlesen

Aktueller Stand Juli 2010 – Gescheiterte Verhandlungen

Das Kulturzentrum Spittelberg | Amerlinghaus

Seit 32 Jahren ist das Kulturzentrum Spittelberg im Amerlinghaus eine offene, niederschwellige Einrichtung, in der mit möglichst wenigen Vorschriften und Einengungen kritische, nicht kommerzielle Kulturarbeit stattfindet, in der soziale und politische Initiativen, oft auch gemeinsam, arbeiten. An die fünfzig parteiunabhängige Gruppen benutzen, gegen ganz geringe Beiträge oft auch unentgeltlich, die Räume des Amerlinghauses. Dazu kommen noch die fixen Bestandteile des Hauses – verein exil, Vereinigung für Frauenintegration, Kindergruppe Amerlinghaus sowie eine Reihe von Initiativen, die das Kulturzentrum für Einzelveranstaltungen nutzen. Für viele dieser Initiativen wäre der Wegfall des Kulturzentrums im Amerlinghaus als nicht-kommerzieller Raum für zahlreiche emanzipatorische, selbstorganisierte Projekte, kritische Basiskulturarbeit, antirassistische und kulturpolitische Arbeit, existenzgefährdend. Weiterlesen

Strassenfest gegen Karlsplatz“Säuberung“ – ein Kundgebungsbericht


Am Samstag, den 17. 7. 2010 nahmen 200 bis 300 Menschen, am Aktionstag gegen die Karlsplatz“Säuberung“ teil und sorgten dafür, dass mehrere tausend Passant_innen auf kreative, informative, musikalische und kulinarische Weise über die derzeitige Hetze gegen Drogenkonsument_innen und die Zerschlagung überlebenswichtiger Teile des Drogenhilfssystems informiert wurden.

Für einen genaueren Bericht inkl. Fotos und Flugis geht´s hier weiter:

Weiterlesen

Aktionstag gegen die Karlsplatz“Säuberung“

flugiWann: Samstag, 17. Juli 2010 ab15 Uhr

Wo: Karlsplatz / Resselpark

Als Teil dieses Bündnisses rufen wir alle auf die Anliegen nach Mitteln und Möglichkeiten zu unterstützen.

Mit 1. Juni 2010 ist das erneuerte Wiener Landes Sicherheitsgesetzt in Kraft getreten. Die damit verbundene Ausweitung der Polizeibefugnisse für den öffentlichen Raum, richtet sich hauptsächlich gegen sogenannte Randgruppen* im öffentlichen Raum. Mit 1. Juni 2010 hat auch ein Großaufgebot an Polizei angefangen die sogenannte Drogenszene vom Karlsplatz zu vertreiben. Zusätzlich wurde beschlossen den Spritzentausch des Projekts streetwork zu schließen. Offizielle Begründung, der Umbau des Karlsplatzes. Dass die Passage des 2006 frisch renovierten Streetwork-Projekts nicht von den Umbauarbeiten betroffen ist, scheint für die „Verantwortlichen“ unerheblich. Denn im Oktober 2010 finden die Wiener Landtagswahlen statt. Weiterlesen

Asylunrecht: Aufruf zur mutwilligen Inanspruchnahme der Behörden!

Im Zusammenhang mit den höchst zweifelhaften Vorgängen rund um die Abschiebung der FC Sans Papiers Spieler Cletus B. und Vincent A. (wir berichteten), scheint die Wiener Polizei es erneut auf eine Eskalation anzulegen. Angesichts des, für die Polizei wohl unerwartet heftigen, aber sicher einkalkulierten, Widerstandes, so wie der medialen Berichterstattung, versucht man nun die unabhängigen RechtsberaterInnen einzuschüchtern. Weiterlesen