Bolivien: Dringende Solidarität mit dem Generalstreik benötigt

In Bolivien geschehen augenblickliche Ereignisse von großer Wichtigkeit. Die Gewerkschaftsföderation (Central Obrera Boliviana) organisiert seit dem 7. April einen unbefristeten Generalstreik. Der Hauptanteil der Streikenden sind Minenarbeiter/innen, Lehrer/innen, sowie Arbeiter/innen aus den medizinischen und sozialen Sektoren. Die Forderungen der Arbeiter/innen umfassen eine generelle Lohnerhöhung von 15% , den Stop der geplanten neoliberalen Reformen des Sozial- und Gesundheitswesens und den Erhalt der Universitätsautonomie.Die bolivianischen Gewerkschaften vertreten  traditionell die Auffassung, dass Gewerkschaften und nicht Parteien die eigentlichen Organisationen der Arbeiter/innen-Klasse sind. Der momentane Streik wird stark und radikal durchgeführt. Die Streikenden begeben sich auf die Straße um zu demonstrieren und sie blockieren alle Hauptstraßen Boliviens. Die Behörden haben den Streik für ungültig erklärt und befahlen den Arbeiter/innen zurück zur Arbeit zu gehen, aber sie ignorieren diese Drohungen und auch hohe Geldstrafen halten sie nicht auf. Sie wollen streiken bis ihre Forderungen erfüllt sind. Es gab Zusammenstöße mit der Polizei, bei denen MinenarbeiterInnen Dynamitstangen verwendeten. Gewerkschaftsvertreter/innen erklärten dazu, dass wenn die Polizei “reaktionäre Gewalt” gebraucht, dann werden die ArbeiterInnen mit “revolutionärer Gewalt” antworten.

Die Bewegung entwickelt sich unter starkem Einfluss der Gewerkschaftsbasis. Falls die Gewerkschaftsführung Angebote der Regierung ohne Zustimmung der Basis akzeptieren sollte, werden sie für diesen Betrug an der Arbeiterklasse bezahlen müssen!

Der laufende Generalstreik in Bolivien ist momentan das beste Beispiel dafür, wie Arbeiter/innen ihre sozialen Rechte gegen die Angriffe durch den Staat und das Kapital verteidigen. Es ist ein Modell für den Klassenwiderstand in der modernen Welt, an dem sich zeigt, dass die Arbeiter/innen-Klasse zur Verteidigung ihrer Rechte und Interessen in der Lage ist. Der Kampf in Bolivien sollte zum weltweiten Vorbild werden.

[…]

Internationales Sekretariat der Konföderation der Revolutionären Anarcho-Syndikalist/innen (KRAS-IAA)

Quelle: Inoffizieller IAA-Blog

Kontakte für Solidaritätsschreiben:

Bolivianische Zentralgewerkschaft (COB)

Central Obrera Boliviana – Calle Pisagua 618, La Paz – Bolivia,

E-mail: brunoapaza@yahoo.com , postmast@cob-bolivia.org

Bergbau-Föderation:

Federacion Sindical de Trabajadores Mineros de Bolivia,

Plaza Venezuela 147e, La Paz – Bolivia, fstmb1944@hotmail.com

Medizin:

Sindicato Medico y Ramas Afines de la Caja Nacional de Salud

Calle Ballivian No 1266 1er. Piso, Telefax: 2204122

La Paz – Bolivia, simralapaz@gmail.com

Übernommen von: syndikalismus.tk

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s