Monatsarchiv: Juli 2011

Kanadische Polizei überfällt IWW-Projekt

Cannabis-Therapiezentrum wird kriminalisiert und braucht Unterstützung / Schickt Protest-Mails

Die ‘Kingston Compassion Club Society‘ (Ontario, Kanada), ein Marihuana-Therapiezentrum, das der IWW angehört, wurde am 19 Juni 2011 von der Polizei gesperrt, die Computer und PatientInnendateien durchsucht. Jetzt sind alle MitarbeiterInnen wegen Drogenhandels angeklagt.

Die Mitglieder der KCCS, die alle eine legale und ärztlich kontrollierte Cannabistherapie machen, sind nun gezwungen zu StrassendealerInnen zu gehen bis die KCCS wieder öffnen kann. Ihre Rechte wurden verletzt. Die Vermieter_innen der Zentrums-Räume unterstüzten nach angaben der Wobblies allesamt die KCCS und ihren Zweck, ebenso wie lokale Bündnis-Partner_innen.  (Pressebericht des Whig-Standard)

Die IWW sammelt Gelder für eine juristische Verteidigung der KollegInnen: Spenden und Unterstüztungsschreiben kann man via Interact E-Transfer an iww@kingstoncompassion.org überweisen.

Die Wobblies aus Ontario fordern auf, Protest-E-mails an folgende Adressen zu schicken: Weiterlesen