Monatsarchiv: September 2011

Gegen das Kranksparen: Widerstand im Gesundheitsbereich – von Demonstration bis Streik. 7.10., Klagenfurt

Wann: Freitag, 7. Oktober, 19:00 Uhr
Wo: Klagenfurt, Hirterbotschaft, Bahnhofstraße 44

Noch nie waren wir so reich wie heute, noch nie haben uns solche Hilfsmittel für ein gutes und gesundes Leben zur Verfügung gestanden.

Demgegenüber heißt es: Sparen – Gürtel enger schnallen – ein solidarisches Gesundheits-system sei nicht mehr leistbar. Und dies, obwohl es erwiesenermaßen die effizienteste Form ist, billiger und bekömmlicher als die nach der betriebswirtschaftlichen Logik agierenden privatwirtschaftlichen Unternehmen! Weiterlesen

Lohnverhandlungsrunden beginnen!

Am 22. September beginnen die Lohnverhandlungen für die Metallindustrie und den Bergbau mit der Forderungsübergabe und der ersten Verhandlungsrunde. Traditionell sind die „Metallerlohnrunden“ Signal gebend für alle anderen Lohnverhandlungen. Für Rainer Wimmer Chefverhandler der PRO-GE ist klar: „Das richtige Signal an die Beschäftigten sind ordentliche Lohn- und Gehaltserhöhungen. Die Wirtschaftslage ist gut, die Auftragsbücher voll und die steigende Inflation gilt es auszugleichen.“ (zu KV Verhandlungen siehe hier ) Weiterlesen

17. September 2011: Parkfest am Yppenplatz – 100 Jahre Wiener Teuerungsrevolte

Am Samstag den 17. September soll am Yppenplatz ein friedliches Parkfest gefeiert werden.

Ein guter Anlass, um ein paar historische und aktuelle gesellschaftliche Zusammenhänge zu beleuchten. Dies ist ein erster Versuch. Andere sind aufgerufen, zu recherchieren, sich selbst Gedanken zu machen, diese zu Verbreiten, auf ihre Art für diesen Tag aufzurufen.

Vor hundert Jahren, am 17. September 1911, trieben Truppen von Polizei und Militär eine Menschenmenge vom Ring Richtung Ottakring. Dort, und an ein paar anderen Orten der Stadt, begann eine Revolte, wie sie Wien vorher wie nachher kaum gesehen hat. Zuvor hatte sich eine Menschenmenge von rund 100.000 vor dem Rathaus und am angrenzenden Ring versammelt, um gegen die zuvor seit Monaten anhaltende enorme Teuerung von Nahrungsmitteln und Wohnraum zu protestieren. Irgendwann, nachdem von sozialdemokratischer Seite Reden gehalten wurden, verbreitete sich ein Gerücht, dass vom Palais Epstein her ein Schuss gefallen sei. Es flogen Steine gegen Rathaus und Palais, die Menschen wurden Richtung Neubau und Mariahilf abgedrängt.

Weiterlesen auf http://17september.noblogs.org/post/2011/08/28/17-september-parkfest-am-yppenplatz-100-jahre-wiener-teuerungsrevolte/

Solidarität mit den kämpfenden KAV Bediensteten!

Es wurden dann doch mehr als 700! Etwa 2000 Personen beteiligten sich am gestrigen Protest und spektakulären Kampagnenauftakt der KAV Angestellten! Eine beeindruckende Lichtshow verlieh dem ganzen Eventcharakter, perfekt inszeniert von einer Berliner Kampagnenagentur (laut standard.at). Weiterlesen

Protest der KAV Bediensteten?

Aus den Medien ist zu vernehmen, dass es im Wiener Krankenanstaltenverbund zu Protesten für bessere Arbeitsbedingungen kommen soll. Der online standard berichtet etwa, dass heute (Mittwoch) „rund 700 Mitarbeiter des Krankenanstaltenverbundes (KAV) rund um das Wiener Rathaus demonstrieren sollen“. Gleichzeitig startet die Personalvertretung der Gemeindebediensteten eine Kampagne „für bessere Arbeitsbedingungen im Gesundheitssystem“, auf einer eigenen Website (www.gesundheitskampagne.at) wird ein Countdown heruntergezählt. Weiterlesen

HINTER GITTERN: 100 STUNDEN SOLIDARITÄT MIT HUNDERTEN GEWISSENSGEFANGENEN IM IRAN

Irans Gefängnisse sind überfüllt. JournalistInnen, StudentInnen, MenschenrechtsverteidigerInnen, FrauenrechtsaktivistInnen, RechtsanwältInnen, GewerkschafterInnen, Homosexuelle, „EhebrecherInnen“, Geistliche und alle, die Kritik an der Regierung üben, sind den staatlichen Repressionen ausgesetzt. Viele werden ohne Anklage in Haft genommen oder nach unfairen Verfahren mit fadenscheinigen Begründungen zu langen Gefängnisstrafen oder sogar zum Tode verurteilt. Folter, Misshandlungen, Vergewaltigungen in der Haft sind an der Tagesordnung. Weiterlesen