Archiv der Kategorie: Anti-Pädagogisch

Fremdenpolizei raus aus den Jugendzentren!

Im folgenden Text, der mittlerweile mehrfach aufrufbar ist, dokumentieren wir den Aufschrei des Teams vom Jugendzentrum z6 in Innsbruck. Offensichtlich schreckt die Fremdenpolizei nun auch nicht mehr vor Jugendzentren zurück. Wir rufen dazu auf diese Thematik in dein Jugendzentrum u./o. dein Team zu tragen und mögliche Reaktionen zu diskutieren. Wir rufen dazu auf über weitere Übergriffe zu berichten. Wir rufen dazu auf diesen Tabubruch nicht unkommentiert zu lassen und weitere Übergriffe auf unsere Arbeitsstätten zu verhindern. Weiterlesen

Wohin denn mit den Jugendlichen?

Viele berliner Jugendclubs wurden in den letzten Jahren privatisiert.

Doch was wurde aus dem Geschäft mit den Jugendeinrichtungen?

Sie kamen mit Fahrrädern, Transpis und Plakaten. Und dann? Die Proteste gegen die Privatisierung von Jugendclubs sind schon lange abgeebbt und aus dem Bewusstsein der Meisten verschwunden. Doch dies kann noch lange nicht als Beweis gelten, dass sich alles zum Guten entwickelt hat. Weiterlesen

Jugendämter verweigern Kooperation bei Kinderabschiebungen

Am 29. April 2011 stimmt das Parlament wieder einmal über die Verschärfung des Fremdenrechts und des Asylgesetzes ab. Doch der Druck und die Mobilisierung gegen die Deportationen wachsen. Nun kommt auch der betriebliche Widerstand in Gang und zwar von behördlicher Seite: Unser aller Respekt gehört heute den Wiener Jugendämtern! Diese verweigern seit mehreren Monaten eine Zusammenarbeit mit der Fremdenpolizei bei der Abschiebung von Minderjährigen. Weiterlesen

Paris: Konflikt beim Kita-Konzern „People and Baby“ hält an

Erzieherinnen sind mitunter hartnäckig – das müssen nicht nur die Kleinen, das musste im vergangenen Jahr auch die Chef-Etage des privaten Kita-Konzerns „People and Baby“ lernen: nach einem symbolischen Streik im März 2010 suspendiert und teils gefeuert, startete die Handvoll CNT-Aktivistinnen mit einer Kampagne (DA #201). So wurde zumindest eine Entlassene wieder eingestellt. Im November 2010 erlangte die CNT nun den Status des Repräsentativität im Unternehmen und erklärte eine Tarifbindung zum Ziel. Derweil laufen die Kündigungsschutzklagen in den Fällen der übrigen vier Streikenden. (Übernommen von „Direkte Aktion“ – anarchosyndikalistische Zeitung)

Mit Vollgas dem Crash entgegen – Krisenzentren überbelegt

Die Wirtschaftskrise hat offenbar zu mehr Gewaltsituationen in Familien geführt. Die Zahl der Kinder, die von ihren Eltern getrennt und in Wohngemeinschaften untergebracht werden, ist gestiegen. Die Wiener Krisenzentren sind überbelegt, kritisieren GewerkschafterInnen der KIV.  Wien habe zwar die Unterkünfte ausgeweitet, aber nicht ausreichend. Weiterlesen

People and Baby: Vier Monate des Kampfes … und es geht weiter!

Im April haben wir dir vom Arbeitskampf unserer GenossInnen der Kita „people & baby“ in Paris berichtet. Folgender Artikel der FAU berichtet über den weiteren Verlauf des Konflikts.

Die Gewerkschaftssektion der CNT bei dem privaten Kita-Träger „People and Baby“ (P&B) wurde im November 2009 gegründet. Die Kindertagesstätte „Giono“ im 13. Arrondissement von Paris wurde 2006 von diesem Träger übernommen.

Die Erzieherinnen haben die Gewerkschaftssektion gegründet, um bessere Arbeitsbedingungen zu fordern, ihre Rechte zu verteidigen und ihr ursprüngliches pädagogisches Projekt aufrechtzuerhalten. Dieses Projekt zielt auf das Wohl, die Autonomie und individuelle Entfaltung der Kleinkinder und strebt einen qualitativen Kontakt zu den Familien an. Weiterlesen

Petition „Wir schaffen Freiraum“

Projekt für und mit Menschen mit Lernschwierigkeiten droht das Aus.

Bis zum heutigen Tag hat FreiRaum kein Budget für 2010. Der bisherige Geldgeber, das Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (BMSK) hat seine Richtlinien geändert und finanziert nur noch direkt arbeitsmarkrelevante Einrichtungen.

Wir haben jedenfalls nicht vor, „schweigend unter zu gehen“! Weiterlesen